Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jonas, verena p.

RICHTIGE ADRESSE ;)

Startbeitrag von Jonas am 20.02.2007 11:21

[www.benzo.org.uk]

das kommt eher hin !

lg

Antworten:

warum geht es so leichter geht mit entzug ?

einfach weil etwa XANOR/XANAX (alprazolam) ein hochpotenter tranquilizer ist. halbwertszeit (zeitpunkt, wo nur mehr die hälfte der substanz) > etwa 6-10 std. > entzug hier sehr schwer....

wohingegen bsp diazepam (valium) halbertszeit > 20-100 stunden > also deutlich länger, bleibt also viel länger im lörper.

und deshalb geht ein entzug von diazepam deutlich einfacher

man steigt also auf diazepam (schrittweise, geht ganz gut, so wird beschrieben, woanders) um, und geht dann langsam runter.

ich werde das nun so machen (umsteigen auf diazepam), denn die vierteln runter bei XANOR waren doch sehr anstrengen (hatte 4, dann 3 ganze, und jetzt bin ich auf 0,75)

mal schauen wie es dann mit diazpam geht.

lg


von Jonas - am 20.02.2007 16:50
hallo jonas,

bevor du damit anfängst kannst du ja mal da: *Psychotherapie forum *nachschauen, unter substanzbezogener abhängigkeit.

da sind leider ne menge leute auch von benzos anhängig. vielleicht findest du dort etwas mehr darüber von leuten die sich mit opiaten/benzos etc auskennen. das was ich so mitbekommen habe, auch im real ist es auch sehr schwer von benzos wieder weg zu kommen.

wie gesagt, vielleicht findest du dort informationen.

gruß verena

von verena p. - am 21.02.2007 09:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.