Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Briggi1, maya

Alles geschafft und dann eine PA

Startbeitrag von Briggi1 am 04.03.2007 15:05

Hallo hatte gestern abend nach einem Fastzimmerbrand und Badezimmerverstopfung eine nette kleine PA. Hab sie zwar durch Praxiten wieder hingekriegt, aber mich ärgert dass so, dass ich so wenig belastbar bin. Den Brand konnte ich ohne besondere Schäden wieder löschen, die Verstopfung hab ich auch wieder hingekriegt, das Telefon und der Fernseher (waren auch defekt) hab ich auch wieder in Ordnung bringen können. Alles ist wieder okey und dann hab ich den totalen Abfaller. Wer kennt das, dass frau obwohl sie alles wieder in Ordnung bringen konnte, eine PA danach kriegt. Mich zipft das gewaltig an, dass ich mich da nicht unter Kontrolle habe. Ach ja noch was, hab gestern meinen Blutbefund gekriegt, das Eisen ist total unten, ich hab mir schon überlegt ob PA von so was kommen können. Hat wer Erfahrung damit? Briggi

Antworten:

Hallo Briggi!!

Na bei dir gehts ja ganz schön zu!
Sei nicht so hart zu dir (bezügl. es ärgert dich so dass du so wenig belastbar bist).
Bei fast Brand , Verstopfung und noch ein paar netten Dingen darf man schon mal ne Reaktion zeigen find ich!
Sag mal , hab ich das richtig herausgelesen, gehts dir besser in letzter Zeit ? ??
Würd mich sehr freuen , wenn das so ist!!!
Du schreibst was von Praxiten, was meinst du damit? Dinge die du praktiziert hast, damit es dir besser geht? (Ich hoff ich schreib jetzt nicht den totalen Blödsinn ;) )
Ist doch sehr gut wenn man im Stande ist, durch Praxiten(?) das wieder hinzukriegen. Da hat man ja schon die Erfahrung, dass es geht.
Sich unter Kontrolle haben zu wollen ist eine Sache die Angststörungen sehr begünstigen kann, das weißt eh sicher...
Also , locker lassen Mädl, und weiter praxiten ;)

Lg, maya!

ps. hab gelesen du bist aus linz... warst aber nicht zufällig mal schon bei Dr. Morschitzky?

von maya - am 04.03.2007 21:06
Hallo Maya, also Praxiten ist ein Medikament, das ich in Notfällen nehme bzw. wenn ich merke, dass ich eine PA kriege. Weißt du vor 1 Jahr war ich wegen einer massiven PA 2 Wochen im Spital und das zum Geburtstag meiner 10-jährigen Tochter. Heuer ist das mit meinen PA besser, ich nehme auch stärkere Medikamente und habe Conny verstprochen, dass ich nicht mehr so schnell ins Spital muss. . Ich weiß, dass ich wenn ich eine PA habe locker lassen müßte, aber ich krieg so eine Wut auf mich. Ich bin ein Kopfmensch, muss alles erklären können und nachlesen können - tja und das geht halt nicht. Das immer stark sein müssen als Alleinerziehende, vieles selbst in der Wohnung reparieren müssen, weil ich mir keinen Handwerker leisten kann - das ist oft sehr belastend. Eigentlich sollte ich mehr stolz darauf sein, bin ich teilweise auch, aber gelegentlich wird mir das alles zu viel. Ansonsten geht es mir besser als voriges Jahr und ich habe mich auch possitiv verändert, mein Selbstwertgefühl ist gestiegen, ich habe etwas abgenommen und ich bin zu den Menschen freundlicher.
So jetzt weißt du was Praxiten ist, ich bin halt ein Mensch, der viel auf Medikamente hält. Herrn Dr. Morschitzky kann ich mir leider nicht leisten, aber ich habe über die Landesregierung eine sehr gute Therapeutin gefunden, bei der ich auch das Gefühl habe, dass mir die ganze Therapie was nützt.
Alles Gute, schreib mal wieder Briggi

von Briggi1 - am 05.03.2007 06:45

oooops, da hab ich mich ja schön blamiert... und ich dachte mir doch, das werden ja wohl keine medikamente sein.... :rolleyes: tja...

Bezülich Pa kann man (frau, wie du immer sagst) ja schon sehr viel erklären und nachlesen.
Ich finde das normal dass dir das alles manchmal zu viel wird. Is ja auch echt ne grooße Belastung! Es gibt auch Leute die schaffen das alles mit links. Meint man............

Meinst du dass deine positive Veränderung mit der Therapie zu tun hat?
Wie lange machst die schon?

Lg, und eine schöne Arbeitswoche! maya

von maya - am 05.03.2007 18:54
Hallo Maya, danke für deine verständnisvollen Worte. Eigentlich hast du recht, meine Belastungen sind momentan sehr hoch. Irgendwie hatte ich gestern das Gefühl, dass ich diese PA ja haben möchte, einfach ins Spital legen und keine Verantwortung für Kind und Wohnung haben. Nur das möchte ich nicht wirklich, weil ich voriges Jahr zum Geburtstag von Conny im Spital war und das war sehr arg für sie und es auch anders gehen muss und kann. . Gestern hatte ich wieder Therapie und mir wurde klar, dass ich eigentlich eine sehr arge Wut auf meine verstorbenen Eltern habe. Diese Wut richte ich jetzt gegen mich und das ist sicher ein Mitauslöser von meinen PA. Die Therapie mache ich jetzt mit Unterbrechungen ca. 1,5 Jahre und meine Veränderungen haben sicher damit zu tun. Ich bin selbstsicherer geworden (wurde auch Zeit mit meinen 47 J). Es wurde mir auch schon von anderen bestätigt, dass ich auf Leute anders zugehe.
So jetzt soll ich eigentlich zu arbeiten beginnen. Schönen Tag noch Brigitte

von Briggi1 - am 06.03.2007 06:38
Hab jetzt im Internet geschaut, Symptome vom Eisenmangel können u.a. Depressionen sein. Ist ja nett, werde mir jetzt ein Eisenpräperat von der Apotheke holen. Briggi

von Briggi1 - am 06.03.2007 12:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.