Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
ninimaya, Wolfgang, Lilly

ich weiss nicht mehr weiter - ich kann nicht mehr

Startbeitrag von ninimaya am 16.04.2007 07:07

hallo zusammen,

ich weiss nicht mehr was ich machen soll - seit 3 tagen plagen mich ständige ES damit verbunden natürlich massive PA's - ich geh nicht mehr raus, will mich nicht mehr bewegen - bekomm symptome wie bei einem herzinfarkt - ich weiss einfach nicht mehr was ich tun soll!
dieser ständige teufelskreis - ich kann nicht mehr unterscheiden hab ich jetzt wirklich was oder ist es die altbekannte panik - wenn ich mir dann immer wieder sage - es ist nur die panik beruhige ich mich etwas und im gleichen atemzug denk ich mir - verdammt was wenn das jetzt wirklich was ist und du übersiehst jetzt die symptome??

ich mach mich komplett verrückt - und diese ständigen ES'n machen das ganze nur noch schlimmer - ich bin nervös immer nur den fluchtgedanken im kopf - meine beruhigungstropfen hab ich grad genommen aber es will net helfen.
weil das ganze jetzt schon den 3. tag anhält hab ich echt die panik das irgendwas is

lg ninimaya

Antworten:

Hallo,

wenn Du solche Angst hast, beruhigt DIch es dann, wenn Du vom Arzt ein EKG machen läßt und soweit alles ok wäre?

Gruß

Wolfgang

von Wolfgang - am 17.04.2007 06:11
hallo wolfgang,

ja natürlich beruhigt mich das - oder besser gesagt es würde mich beruhigen.
wenn ich mich entschliesse einen arzt zu rufen wirds meistens schon besser deshalb ring ich ewig mit mir soll ich soll ich nicht
und wenn ich zu meiner ärztin geh - die macht genau gar nix weil sie sowieso nur sagt das is panik oder dergleichen - kein abhören - nix
von daher komm ich mir immer schon vorher blöd vor und ruf keinen - dementsprechend schlecht gehts mir aber dann in der zeit

lg nicole

von ninimaya - am 17.04.2007 08:56
Hallo,

Also ich würde folgendes machen: Da Du ES hast ist es nicht unangemessen ein EKG - evtl. Langzeit-EKG machen zu lassen. Wenn das seit längerer Zeit (mind. seit einem Jahr) nicht gemacht wurde, würde ich das fordern. Wenn dann bei der Untersucheung herauskommt, daß ES vorhanden sind, diese aber harmloser Natur sind, dann mußt Du Dich dazu durchringen, eine angemessene Mindestzeit bis zu einer nächsten Untersucheung abzuwarten. Da kannst ja Deine Ärztin fragen, was sinnvoll wäre. Und während dieser Zeit gehst Du dann nicht wegen diesem Thema zum Arzt (solange sich natürlich nicht irgendetwas massiv zum negativen verändert)

Prinzip: Untersuchen nur wenn es angezeigt ist - und zwar wenn es von einem objektivem Standpunkt aus sinnvoll ist und nicht nur wegen der üblichen Panik.

Gruß

Wolfgang

von Wolfgang - am 17.04.2007 15:37
grüss dich,

auf grund dessen hab ich diese untersuchungen vor ca 2-3 monaten machen lassen - was war in der zeit beim ruhe und langzeitekg keine ES überhaupt keine, aber eine überleitungsstörung war zu erkennen.
der internist meinte so nö das ist nix schlimmes und im gleichen atemzug ich muss auf die rhythmusambulanz um das abzuklären damit die es mal aufgezeichnet werden können und dann die weitere vorgehensweise abgeklärt wird.
auf diesen termin wart ich jetzt ca 1 monat - ich hab noch nicht mal einen bekommen - ist dort scheinbar nicht so einfach
bis der nicht erledigt ist und endlich aufgezeichnet wurde werde ich mich wohl weiterhin verrückt machen
dieses ewige zum arzt laufen habe ich in der zwischenzeit sowieso schon aufgegeben und meine pa's hab ich jetzt seit 4 jahren

lg ninimaya

von ninimaya - am 17.04.2007 18:05
Hallo,

ich glaube, solange man in Deutschland einen Monat auf einen Untersuchungstermin warten muß, ist automatisch schon beinahe sicher, daß es nichts gravierendes am Herzen sein kann. Sonst wärst Du im Extremfall gleich ins Krankenhaus überwiesen worden. Insofern - gibt Dir "Entwarnung". Das fertigmachen bringt eh nichts.

Gruß

Wolfgang

von Wolfgang - am 22.04.2007 16:50
Hallo,
ich denke mal, Du solltest (falls Du es nicht schon hast) Dich ganz intensiv mit der Ursache Deiner Angst auseinandersetzen. Die Angst vor ES ist ja letztendlich die Angst vor dem Tod. Dem Eigenen und dem Verlust lieber Menschen. Irgendwann verselbstständigt sich sowas dann. Meine Mama hatte das auch jahrelang und es hörte schlagartig auf, als sie begann, den Tod anzunehmen, sich zu sagen: "Na und, dann sterb ich halt!" Ich weiß, dass das unglaublich klingen mag und auch sehr schwer zu realisieren ist. Aber Du hängst an einer Tatsache, die Du selber nicht beeinflussen kannst. Du hast es nicht in der Hand und Du willst unbedingt Kontrolle über darüber gewinnen. Die wirst Du aber nie erlangen, so sehr Du ihr auch hinterher rennen magst. Aber so verschenkst Du es. Du kannst Dein Leben mit Panik vor dem Tod verbringen oder es genießen. Der Zeitpunkt, wann es zuende ist, ist so oder so festgelegt. Du allein kannst entscheiden, wie Du leben willst, du hast die Wahl. Versuche Dir immer zu sagen, dass Du aktiv bestimmen kannst, wie Du leben willst. Sterben müssen alle, aber Du kannst Dir aussuchen, wie Du lebst.
Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber es ist das Ziel. Hier ein Zitat, das ich mir in meinen Terminplaner geschrieben habe und das mich immer begleitet:

"[Das unendliche Leben ist wäre für mich die Hölle. Nichts wäre wichtig, alles korrigierbar - die totale Langeweile. Nur dadurch, dass wir sterben, ist jeder Moment wichtig. WER DEN TOD VERDRÄNGT, VERPASST DAS LEBEN." (Platon)

Alles Gute für Dich
Lilly

von Lilly - am 01.05.2007 06:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.