Färben

Startbeitrag von Alva am 22.08.2002 22:57

So, jetzt habe ich doch schon über 500 g Wolle gesponnen und möchte sie mit Zwiebelschlaln färben. Was brauche ich und wie geht`s? Wer kann mir da helfen?
Gruß aus Bonn
Alva

Antworten:

Vorbeize

Hallo Alva,

mit den Zwiebelschalen kannst du einen wundervollen Gelbgold- bis Kupferton färben. Hier das Rezept:

Für 500 g Wolle benötigst du 75 g Alaun (entspricht 15%) zur Vorbeize und 500 g trockene Zwiebelschalen.

Bei Verwendung einer höheren Beizkonzentration wird die Farbe eventuell intensiver, allerdings wird sie nicht mehr so leuchtend erscheinen.

Für das Beizbad 15 Liter Wasser handwarm erwärmen, das Alaun in wenig heißem Wasser auflösen und dem Bad hinzugeben und gut umrühren. Dann die Wolle einlegen.

Frage: War die Wolle vor dem Verspinnen schon gewaschen?
Durch das natürliche Wollfett kann das Färben ein schlechteres Ergebnis erzielen.

Nun wird das Beizbad mit der Wolle langsam zum Kochen gebracht, leicht siedend 1,5 Stunden kochen lassen. Ab und zu die Wolle vorsichtig wenden (nicht rühren!).
Die Wolle wird in der Beizbrühe ausgekühlt.
Wird nicht direkt danach weitergefärbt, muß die Wolle gut ausgedrückt werden und an einem luftigen Ort ausgebreitet trocknen.

Zum Färben kann die noch nasse Wolle direkt weiterverwendet werden.

von Perchta - am 23.08.2002 08:06

Farbsud

Herstellen des Farbsudes:

-500 g trockene Zwiebelschalen (entspr. 100% zum Wollgewicht) in Wasser geben (sollte soviel Wasser sein, dass die Schalen nach einer Stunde kochen noch immer bedeckt sind).
Langsam zum Kochen bringen und eine Stunde kochen lassen (mit Deckel).
Den Sud nach der Kochzeit abkühlen lassen und die Zwiebelschalen herausnehmen und in den Sud auspressen.
Nun wird der Sud mit Wasser auf 15 Liter Färbflotte verlängert.

von Perchta - am 23.08.2002 08:13

Färben

Da die Farbe der Zwiebelschalen nicht lichtecht (d.h. sie bleicht mit der Zeit durch Einfluß des Sonnenlichtes aus) ist, wird hier ein Färbeverfahren in mehreren Stufen angewendet, um die Farbe noch haltbarer zu machen.

Die Farbflotte (15l) wird handwarm gemacht, gut angefeuchtete Wolle hinein legen und vorsichtig unter die Wasseroberfläche drücken.
Die ausgekochten Zwiebelschalen können hierbei in einem Leinensack mit in die Flotte gehängt werden.

Starke Rührbewegungen führen zum Verfilzen der Wolle!!

Langsam zum Kochen bringen und eine halbe Stunde kochen lassen. Von Zeit zu Zeit vorsichtig wenden (Holzlöffel).

Nach einer halben Stunde die Wolle aus der heissen Flotte herausnehmen, gut ausdrücken und ungewaschen möglichst locker ausgebreitet an die Luft legen. Das geht auch im Winter, sogar im Schnee. Im Sommer sollte direkte Sonne vermieden werden (Halbschatten).

Nach 2 bis 3 Stunden die Wolle einsammeln und im gleichen Färbebad eine weitere halbe Stunde kochen.

Das Auslegen an der Luft nocheinmal wiederholen.

Nun wird die Wolle mit handwarmen Wasser in mehreren Arbeitsgängen vorsichtig ausgewaschen, bis das Spülwasser klar ist. Im letzten Spülgang kann noch Essig-Essenz dazu gegeben werden.

Wichtig beim Kochen und Waschen: Die Wolle darf nur gewendet und untergetaucht werden. Kein Rühren oder Durchwalken!

Viel Spaß beim Färben
Perchta

von Perchta - am 23.08.2002 08:26

Literatur zum Pflanzenfärben

Hier ein gutes Buch über Färbepflanzen und Rezepturen:
Ursula Kirchner - Mit Pflanzen färben
Verlag Walter Kircher, Marburg

Alaun gibt es übrigens auch in der Apotheke (Ist gaarnicht so teuer)
oder unter www.farbenwerkstatt.de

von Perchta - am 23.08.2002 08:29
Hat von euch eigentlich schon mal jemand mit Waid gefärbt? Und wie war das Ergebnis??

von Sorcha - am 26.07.2003 16:09
Nee, welche Farbe gibts das nochmal? Blau?

von Alwa - am 24.11.2003 12:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.