Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Black Bears Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
noire, GADDAFI_WIL

fires car abgebrannt!!!!

Startbeitrag von noire am 28.02.2006 11:41

Xamax gegen St.Gallen: Die Vorfreude war riesig als man erfuhr, dass in La Chaux de Fonds zu dieser Jahreszeit kein Fussballspiel möglich ist und dass dieser Match nun nach Lausanne verlegt werden muss. So musste man sich für dieses Sonntagsspiel frühmorgens aus den Federn machen, einige dachten dass es auch ohne Schlaf gehen soll, doch da sah man eher Seehunde als Menschen. Die Reise verlief wie gewohnt, dort gegenseitige Mannesbeweise, anderorts die Angst vor schlechten Berichte für die Konsumkultur. Irgendwann vor Bern war es dann aus mit dem Alltag. Im hinteren Teil des Cars war die Luft nicht mehr allzu geniessbar, ausnahmsweise mal nicht von gewissen menschlichen Düften, nein es roch nach Verbrenntem. Unser Chauffeur entschied sich sofort dafür sein Gefährt auf dem Pannenstreifen zu parkieren und nach den Ursachen zu forschen. Durch das Türenöffnen kam jedoch Sauerstoff in den Car und ein beissender schwarzer Rauch füllte den Car innert Sekunden. Nun hiess es natürlich für alle Passagiere das Fahrzeug sofort zu verlassen. Die Leute im vorderen Bereich hatten keine grosse Probleme den Ausgang zu erreichen, die Hinterbänkler schon eher. Der hintere Ausgang war nicht mehr begehbar, da dort eine riesige Stichflamme aus dem Untergrund in die Höhe zisch. Entweder nach vorne drängen oder durch die Flammen durch ins Freie springen war nun die Entscheidung. Schlussendlich kamen alle aus dem brennenden Car raus, doch niemand hatte mehr den Überblick, ob auch wirklich alle draussen waren. Mit blossen Händen und mit Steinen versuchte man von aussen die Scheiben zu zertrümmern. Mit der Zeit hatte dann aber jede oder jeder seine Platznachbarn im Freien gefunden und man wusste dass alle dem Inferno entwichen waren. Polizei und Rega waren innerhalb einer Viertelstunde vor Ort. Die Feuerwehr aus vier verschiedenen Orten kam einige später auch ans Ziel, doch diese hatten wohl Probleme mit dem Wasser, erst als ein Traktor mit Güllenfass (!) auf der Autobahn erschien und Wasser spendete war der Brand gelöscht. Alle Supporter waren nun in Sicherheit, doch nun kam ein neuerliches Problem, die wenigsten konnten in der Eile noch eine Jacke auf dem Car mitnehmen. Die Kälte hinterliess Spuren, sodass einige sich in den Feuerwehrautos auf dem Fahrersitz gemütlich machen konnten, doch zu Alarmanlagentests war nun niemandem mehr zu Mute. Ich persönlich hatte das Glück, dass ich all meine Gegenstände (ausser Bier) retten konnte. Andere standen nun ohne Handys, Schlüssel, Geld und Jacken auf der Autobahn. Hier an dieser Stelle gilt ein riesen Lob an unsere Reisegesellschaft, welche innert kürzester Zeit einen Ersatzcar in der Gegend auftreiben konnte, so konnten die verwahrlosten, frierenden und geschockten Personen an die Wärme. Nun trennten sich die Wege, einige wollten auf der Stelle wieder nach Hause, andere auf schnellstem Wege nach Lausanne an den Match und der grösste Teil musste sich in den umliegenden Spitäler ärztlich behandeln lassen.
Ich mit zirka 15 anderen Personen wurden im Ersatzcar nach Lausanne gefahren. 15 Minuten nach Spielbeginn haben wir's also doch nach Lausanne geschafft und siehe da, unser FCSG führte bereits. Schlussendlich konnte unser FCSG den Sieg nicht über die Zeit retten, doch dies alles war an diesem Tag nebensächlich. An dieser Stelle ein Gruss an die Pissers in den Internetforen, welche uns an jedem Matchtag vorwerfen, dass für uns der Match immer nebensächlich ist.
Zu Beginn der Rückreise erfuhren wir, dass in Bern alle anderen Mitfahrer aus dem Spital entlassen wurden und dass sie nur noch darauf warten, abgeholt zu werden. Mit Vollschub also ab nach Bern. Die abschliessende Fahrt in die Ostschweiz verging wie im Fluge. Doch erst jetzt wurde uns richtig bewusst was alles geschehen ist und dass wir unendliches Glück hatten. Was wäre passiert, wenn....., wenn.... Wenn das ganze in einem Tunnel passiert wäre? Wenn unser Chauffeur nicht angehalten hätte? Wenn Panik ausgebrochen wäre? Wenn der Car bis auf den letzten Platz gefüllt gewesen wäre, wären dann auch alle rechtzeitig draussen gewesen? Wenn alle in Altweiberausflugsmanier auf dem Platz angegurtet gewesen wären, hätte die Zeit dann auch gereicht?
Schlussendlich sind wir alle froh, dass wir noch leben!

Antworten:

Tja und was stand heute morgen in der 20Min.
Man Glaubt das der brand von Bengalischen facklen ausgelöst worden ist .
Was sagst du zu dem lieber St.Güller (noire) :hot: :hot: :hot: :hot: :hot: :prost:

von GADDAFI_WIL - am 28.02.2006 21:12
lies besser den bericht nochmals durch (falls du zu dem im stande bist)

und nimm das wort güller nicht ins mal, oder besser gesagt acht darauf wenn du hier güller nennst...

und schon mal das wort solidarität gehört :o



von noire - am 28.02.2006 21:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.