Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
GorCom
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Xendor

Antwort auf Mandragoro im IT-Forum: Ich hab nichts gegen einen Stadtrat!

Startbeitrag von Xendor am 17.06.2003 18:02

Als Antwort auf Mangragoros OutTime Anmerkung
Ich denke - Xendor - du bist etwas voreingenommen gegen diesen Rat,

Ich glaube ich habe ihn mal vorgeschlagen (*ggg*)
er ist aus der unzufriedenstellenden Spielsituation enstanden, weil sich niemand
berufen fühlt irgendwelche Regeln aufzustellen an denen man sich etwas
orientieren kann.

Entschuldige, bislang fand so etwas für alle Interessierten im Forum statt.
Du willst es zwar den Chattern überlassen wie sie chatten
aber du untergräbst mit deinem Misstrauen gegen diesen Rat die Möglichkeit
dem Chat den Spielfluss zu erhalten. Du wolltest Chatter die Mitbestimmen
und stellst dich nun dagegen,
Zur Klarstellung: Das Misstrauen gegen diesen Rat war InTime
!!! Es war aus der Nachricht nicht zu entnehmen unter welcher Legitimation
ein solcher Rat handeln würde und das Fremde auf der Liste der Ratsmitglieder
standen war (InTime) auch nicht beruhigend (*ggg*)
Und das Misstrauen des Charakters ist InTime auch nicht ausgeräumt.
Wenigstens ist gestern keine seiner Fragen beantwortet worden.Die Diskusion
war zu 80% OutTime und hat für den Charakter wenig gebracht.
Ich will nicht die Möglichkeiten der Mitwirkung beschneiden - nur halte
ich diese Form des Rates nicht für sinnvoll (der InTime/OutTime-Mix)
Ich finde es schön und sinnvoll wenn sich mehr Mistspieler um die
Regeln des Zusammenspielens kümmern wollen als bisher. Und manche der
"Chat-Regeln" könnten durch "Stadt-Gesetze" gefördert werden. Hab
ich auch nichts gegen. Aber ich würde mir doch wünschen, das sich
jeder daran beteiligen darf und nicht eine Halb-InTime Halb-OutTime Institution
gebildet wird, die dann doch von vielen nicht mitgestützt wird.
Diese Extreme Vermischung von IT und OT hat die Runde gestern auch schwer
chaotisch werden lassen! Was hat eine Diskussion über die Schreibfarbe
im Chat in einem Stadtrat auf Gor zu suchen? Das ist eine Sache die die Chatter
betrifft und wie soll das von der Stadtwache "bestraft" werden, wenn jemand
lieber in Grün chattet als in Rot? niemand will administrative Rechte am Chat,
sondern lediglich ein Ende der Mordaufträge und Meuchelmorde.

Wer ist denn alles ermordet worden? Und wie willst du das durch einen InTime-Stadtrat
verhindern? Meuchelmörder sind auf Gor doch weit verbreitet und leben
nach einem eigenen Ehrenkodex? Natürlich kann eine Stadt den Angehörigen
dieses Kaste den Zugang verweigern, aber dann kommen sie eben inkognito? Außerdem sind Regeln ein notwendiges Übel. Wenn dem nicht so wäre, kannst du
mir sicher ein einziges Spiel nennen in dem es keine Regeln gibt. Und das es
hier um ein Spiel geht, steht auch im Eingangsbereich.

Es gibt doch Regeln für den Chat. Aber so wie es sich gaeade anhört
hast nicht einmal du sie entdeckt. Bislang fand die Diskusion über Regeln
im Forum statt. Mit sehr geringer Beteiligung wie ich zugebem muß.
Ach ja, ich will wirklich nicht in den Rat dieser Stadt.
Aber warum nicht an den Regeln für das Spielen mitarbeiten?
Das du einem Rat InTime nicht betreten kannst, ist verständlich, aber
das teilst du mit einer Mehrheit der Chatter, die entweder Kajirae, PM oder
keine Büger sind, wie du.

Antworten:

Vorschlag zum

Der Rat
InTime
Ich hab nichts gegen einen Stadtrat, der sich als InTime Institution um die
Stadt kümmert und Anspielmöglichkeiten bietet oder InTime-Streitigkeiten
"schlichtet". D.h. eine solche Schlichtung/Gerichtsverhandlung ausspielbar macht.
Senat
Ein solcher Rat sollte (InTime) legitimiert sein und soweit möglich
allen interessierten Spielern mit geeigneten Charakteren offen stehen. Geeignet
heißt vor allem (InTime)Bürger dieser Stadt. Eine solche Zugänglichkeit könnte in einem Senat verwirklicht
sein, in dem die "verdienten" Bürger Sitz und Stimme erhalten. Verdient
heißt: entweder sie vertreten einen bestimmten Bevölkerungsanteil
(Volkssenatoren) oder sie zahlen eine bestimmte Steuersumme (Honorarsenatoren).
Diese Zuordnung und ob jemand in den Senat "gewählt" wird kann dann jeder
selbst definieren, es ist halt nur ein Spiel. Im Senat können Gesetze
besprochen werden, Vorlagen an den Rat beschlossen,  sowie Gericht gehalten
werden.
Kastenrat
Diesem Senat könnte der Rat der Kasten
vorstehen. (nach der Roman-Vorlage) Hierzu wählt jede Kaste (wie genau
das kann intern unterschiedlich geregelt werden) einen Kastenführer
und seinen Vertreter. In diesem Rat sind alle 5 hohen Kasten vertreten sowie
einige der niederen Kasten (je nach dem welche gespielt werden). Der Kastenrat
legt die GESETZE (!) der Stadt fest. Das GESETZ gilt innerhalb der Stadtmauern.
(Für den Chat heißt das: Alle Räume die mit "STADT-" anfangen.
Bei der Öffnung von Privaträumen müßte man sich überlegen
oder in den Topic schreiben, ob der Raum in der Stadt oder der Wildnis liegt)
Der Kastenführer spricht für seine Kaste und seine Kastengeschwister
sind durch ihre Ehre gehalten die Kastendisziplin zu halten. Wenigstens soweit
die Kaste Einfluß auf den Einzelnen nehmen darf.
(Auch hier wieder reine InTime Verpflichtung, OutTime-Absprachen sollten immer noch getroffen und gehalten werden!!!)
Kurz:
Der Senat dient als InTime-Stimmungsbarometer
Der Kastenrat als Entscheidungsgremium für die STADT
Andere Gruppen


Die Panthermädchen können sich bei Bedarf ja ähnliche Strukturen und Gesetze geben.

Weiter gibt es die "gesetzlosen" Ausgestoßenen und Räuber (Per Definition keine Gesetze - *ggg*)

Und etwas gemäßigter gibt es den neutralen Handelsplatz der unter
dem Schutz des goreanischen Handelsgesetzes steht. So etwas ist in den Romanen
erwähnt aber nicht ausgeführt. Man könnte einfach annehmen
das goreaanischen Sitten folgt und unverfügbar, dh. nicht veränderlich
ist. Bei Bedarf kann man sich ja mal zusammensetzen und einen festen Katalog
nach der Romanvorlage zusammenstellen. Alle die mit den Gesetzen der Stadt
nicht einverstanden sind können sich ja hier ansiedeln.

Beinahe vergessen: Ein mögliches Wagenlager, hier gilt entweder ein
eigenes Recht und die Bewohner treffen mit der Stadt ein Übereinkommen
welche Gesetze des anderen anerkannt werden oder man bleibt wie bei den Panthermädchen
bei neutraler Feindschaft.


OutTime
Das alles bringt aber nichts wenn sich die Probleme nicht durch reines InTime
Spiel lösen lassen oder gar nicht erst InTime-Probleme sind:

Die Farbe in der ein Chatter/Charakter schreibt ist nichts womit sich ein
Stadtrat beschäftigen kann. Hoffendlich erfahren unsere Charaktere niemals
das sie nur Spielfiguren in einem Chat sind. Die allermeisten dürften
diese Nachricht nicht verkraften. (*ggg*)
Aber es ist offenbar so das hier Klärungsbedarf unter den Chattern/Spielern
besteht. Es erscheint mir auch richtig hier in einer kleinen Gruppe von erfahrenen
Spielern, dh. solchen die sich mit den Gepflogenheiten dieses
Chats auskennen und sich an der Entwicklung beteiligen wollen, zu diskutieren
und mit ihnen von einer Mehrheit getragene Entscheidungen zu Streitpunkten
zu finden.
Es ist auch sinnvoll einmal die Gepflogenheiten und Sitten Gors zusammen
zustellen und allen zur Verfügung zu stellen. Oder unterschiedlichen
Ansichten, die Streit verursachen können, auf einen grundsätzlichen
Kompromis zusammenzuführen.
Ich weis nur nicht ob man das Institutionalisieren muß? Es existieren
(völlig ungenutzte) Mailinglisten, auf denen eine solche Diskussion
einfach stattfinden kann.
Anhang
Hier schon einmal ein Anfang der Grundentscheidungen
Es gibt einige Grundentscheidungen, die nicht geändert werden können oder sollten:
Zum Teil durch deutsche Gesetze bestimmt

Charaktere sollten mind. 18 Jahre sein
In den öffendlichen Räumen Handlungen unterlassen die andere
belästigen können - wobei man sich vor Augen halten kann das jeder
ja freiwillig hier im Chat ist. Handlungen also, die im Rahmen der Spielwelt
als normal gelten sind von dieser Einschränkung nicht betroffen, auch
wenn sie in der Realität Anstoß erregen würden. - Sie sind schließlich nicht real ! (*ggg*)


Zum anderen Teil von der Hintergrundwelt bestimmt

keine wirksamen Rüstungen (bei reinem Dekor aus Leder mag man noch reden)
keine wirksame echte Magie (Taschenspielereien, Tricks, Technik sind möglich)
keine Dämonen, Elfen, mythischen Monster
keine Schußwaffen oder verbotenen Technologien (Transport, Kommunikation,
Waffen, etc. sind auf dem Stand der Antike eingefroren)
keine
"Unmöglichkeiten" : zB. ein Wissender der das Christentum lehrt, ein
Kaj von der Erde darf natürlich an so etwas glauben, muß nur damit
rechnen nicht lange solchen Unsinn verbreiten zu dürfen.


Zum letzten aus praktischen Erwägungen

Priesterkönige und Kur nicht als Spielercharaktere (sie sind selbst auf Gor zu selten)
kein Einsatz der Macht der Kur oder Priesterkönige in großem
Stil (dh. sie können höchstens als Möglichkeit der Erklärung
für Sonderbarkeiten herangezogen werden, solange es sich nur auf den eigenen Charakter auswirkt)






von Xendor - am 17.06.2003 18:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.