Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibro-Treffpunkt
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Catty, Li.

Rheumatologe in Offenbach/Frankfurt

Startbeitrag von Catty am 23.04.2007 15:05

Hallo,
bin neu in diesem Forum. Und suche einen Rheumatologen in meiner Nähe da ich noch nicht lange in Offenbach wohne.
Und kann mir jemand sagen ob Fibromyalgie in Hessen als Krankheit angesehen wird und man eine AU-Rente bekommen kann?
gibt es Betroffene in meiner Nähe?
LG Catty

Antworten:

Hallo,
vielleicht sollte ich noch nachtragen das meine Diagnose vor 8 Jahren kam.
Seit 20 Jahren stehe ich morgens mit dem Gefühl auf kaum geschlafen zu haben.
In meiner Heimat in Siegen hatte ich einen netten Rheumatologen. Er meinte das ich wohl auch noch Gelenkrheuma im Anfangsstadium habe. Dazu kommt Bronchialastha, allergisches Asthma, chronische Migräne, Heuschnupfen und eine lebenslange Schwangerschaftvergiftung (die bekam ich kurz nach der Geburt und werde sie auch den Rest meines Lebens behalten, und ja, das gibt es wirklich, nur nicht sehr oft).
Schmerzen habe ich jeden Tag, mal mehr mal weniger, damit habe ich mich abgefunden. Aber ich bin alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern in der Grundschule und soll jetzt einen 1 Eurojoob machen, einen Ganztagsjob. Und ich glaube nicht das ich das noch schaffe, den ganzen Tag arbeiten und abends Kinder und Haushalt. Nicht mit diesen Schmerzen.
Deswegen meine Frage nach der Arbeitsunfähigkeitsrente und wie ich die bekommen kann.
Für Hilfe wäre ich wirklich sehr dankbar.

von Catty - am 23.04.2007 18:24
Hallo Catty,
zuerst einmal "Kopf hoch" und nicht verzweifeln! Ich war auch Jahre in einer ähnlichen Situation.
Zuerst solltest Du vielleicht eher einen Schmerztherapeuten aufsuchen, die kennen sich besser damit aus,außerdem kannst Du solche Spezialisten bei den Krankenkassen abfragen!
Ich lebe auch von H4 mit meinem Sohn und weis was das heist nur zu gut. Eigentlich brauchst Du nicht 8 Std. arbeiten solange die Kinder noch so klein sind. Geh doch mal deswegen zu einer Beratungsstelle.
Zu den Schmerzen und 8 Std. arbeiten kann ich nur sagen eine Weile war es bei mir auch so aber ich bin auf ein Buch gestoßen was ich Dir ans Herz legen kann, auch wenn es vielleicht seltsam klingt seitdem ich damit arbeite geht es mir viel, viel ...... besser, teilweise sogar kurze Zeiten ohne Schmerzen man muß dabei aber am Ball bleiben und es wirklich wollen. Hier der Titel"Die Heilungsgeheimnisse der Jahrhunderte" von Catherine Ponder Arkana Verlag.
Viele halten es für nicht möglich aber ich merke es sehr wohl und bin superdankbar das mir dieses Buch über den Flohmarkt "gelaufen" ist .
Seit letztem Jahr mache ich einen 50+ Arbeit Kurs bei der VHS . Und bin jetzt z.Zeit sogar wieder in meinem alten Beruf tätig,6 Std. (Praktikum). Hätte nie vorher dran geglaubt.
So mehr kann ich Dir nicht helfen.
Viel Glück und Mut. Li

von Li. - am 24.04.2007 16:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.