Stiefkinder und der alltägliche Wahnsinn des Lebens, Nele und all ihr Lieben

Startbeitrag von Anny:)) am 25.11.2003 16:02

Hallo Nele und wer sich sonst noch reinhängt, sehr sehr gerne,

da ja zum Thema Silvester nix mehr passt, dachte ich, schreibe mal einen neuen Beitrag mit der Überschrift, wie du siehst.
Ach, ja, da kommt einiges zusammen, zuerst mal die Stieflage, hi und dann was man selber so wahrnimmt um sich herum.
Das Wort Stieflage habe ich soeben erfunden, zumindest kannte es Word noch nicht, hi.

Fange mal mitten im Leben an.
Gestern waren wir bei guten Bekannten, na ja, tue mich schwer sie Freunde zu nennen, ist mir zu verpflichtend, aber wir haben sie schon gerne.
Natürlich haben sie eine Katze und wer hängt seinen Kopf an den Fussel, mein Mann.
Fette Augen und dann jammern bis 0:00 Uhr: Meine Augen jucken.
Tja, Männer, und er war auch ein Sohn mit einem Zusatzvater, arme Socke.

Solche Rituale oder wie nennt sich das machen wir auch nicht mit, wusste nicht mal das man an einem bestimmten Tag ein Grab aufsucht. Dabei kenne ich ganz viele Menschen die dort sind, viele liebte ich im Leben.

Ich weiß nicht Nele ob man parallelen findet, meine Erinnerung und mein jetzt vermischen, was wäre dir lieber, meine Erinnerung an was???
Nein, ich glaube nicht, das es für ein Kind besser wäre nur einen Teil zu haben, weißt so Mutter weg und so.
Ja, klar für dich ist es oft schwer, aber für ein Kind ist es ja anders.

Nele, Glauben ist keine Wahrheit, was meine Mutter mir nicht gab, erfuhr ich als ich es woanders her bekam. Hm. Ja, so ist das.

Was ist so schwer, einfach einen Mensch so lieben, wie er ist und basta?
Habe es nie verstanden, meine Mutter wusste das mein Vater ein Kind mit in die Ehe bringt, ein 7 jähriges Mädchen.
Aber, was ist nur schief gelaufen?
Vielleicht war ich anders, denn als ich mit 7 kam, war ich schon ein fertiger Mensch, viele Züge hatte ich schon, ja ja.
Ich lebte bei Oma und Opa, ach und dann war ich natürlich ein verwöhntes Kind.
Nele, ich aß was auch den Tisch kam, ich zog meine Schuhe draußen aus, ich war still, nicht stumm, ich war viel zu lieb. Ho, ho.
Wie ein Kätzchen nahm ich mir Wärme aber ich nahm keinem was weg. Hi, ne keine Sorgen legte mich nicht auf die Heizung.

Meine Welt bestimmt sich nicht von, wer Kinder hat oder wer 2 Kinder von wem betreut.
Weißt du , meine Schwester hat immer mal Kinder bei sich, passt Kinder auf oder hat eine zur Pflege da ( nicht offiziell übers Amt), na und, was macht das auch????????????
Eine liebe Frau? Eine gute Mutter? Ein netter Mensch? Vielleicht ein Mensch mit einem großen Herz für Kinder? Trallala????

Alle wollen ein friedliches Miteinander aber wer soll das machen, schaffen, erhalten?
Meine Mutter hat es bis heute nicht geschafft, die Familie ist distanziert, alle haben nichts mit allen zu tun.
Es gibt so Clubgemeinschaften, mal ein Geburtstag hier mal da, wenn man was voneinander will, weißt, keine Achtung, kein Verständnis oder kein Verstand.
Ich kam mit 13 weg von dort, das war sicher eine meiner Rettungen.
Schön das deine Mutter die Kinder mag, das ist ein schönes Gefühl.
Alles beginnt zu wachsen und sich zu formen, wenn man aufrichtig ist.
Zuwendung, weil es sein muss ich anstrengend und unwirklich, Kinder spüren das, zum Glück ist das Gespür bei manchen erhalten geblieben im Erwachsenenalter.
Bei manchen.

Ganz wichtig finde ich Gerechtigkeit, man könnte sagen, ich neige zum Gerechtigkeitswahn, irre ne, klingt etwas irre, ist aber nicht so krass.
Wenn ich drei Kinder hier habe, bekommt kein Kind ein größeres Glas mit Saft oder einer einen Keks mehr, usw.
Ich kenne das aus meiner frühen Kindheit gut, dann verlor ich es, als ich zu der Mutter kam, und ich gewann es zurück.

Leider kinderlos, ich hoffe du bist nicht traurig.
Jemand traut dir zu, Kinder zu betreuen, sie zu achten und ihnen zur Seite zu stehen.
Schon mal den Film gesehen: Seite an Seite?????????????
Den zieht euch mal alle rein, Wow, der hat was.
Und jetzt?
Ach, ja, mein Mann hat gestern Top die Stellung gehalten.
Welche Erwartungen hast du an dich selber?
Ich möchte mit den Menschen mit denen ich zu tun habe, gut klar kommen, ich möchte das sie mir zuhören, ebenso möchte ich das sie meine Grenzen erkennen und sie auch einhalten.
Z. B. möchte ich nicht, das mich jemand ungefragt umarmt oder ein Küsschen gibt.
Es sei denn ich möchte das, wer das nicht erkennt oder fühlt oder mir nicht zuhört, wenn ich über so was rede...............ja ja, Nele solche Menschen kenne ich nicht.
Ich kannte sie, und es sortierte sich aus oder wurde ich sortiert?
Warum genau leben die Kinder bei euch? Welche Regeln gibt es?
Für heute winke winke du Katzenmutter plus Kinder im Nacken und weiterhin viel Mut, denn das ist schon feine Sache, sollten die Kinder nicht gut bei der Mutter aufgehoben sein, danke ich dir, das du das übernimmst.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.